Folge 201 – Das Gesetz des abnehmenden Ertrags


Hier kannst Du Dir die Folge herunterladen!

Apple und iPhone: Hier kannst Du den Podcast bewerten, kommentieren und abonnieren!

Spotify: Hier kannst Du Dir den Podcast auf Spotify anhören!

Shownotes:

Was ist das Gesetz des abnehmenden Ertrags? Wie funktioniert es? Und hat es wirklich etwas mit Dir zu tun? Die heutige Podcastfolge ist als kurze Impulsfolge gedacht. Viel Spaß!

Hier kannst Du Dich ganz unverbindlich für ein kostenfreies Gespräch mit mir bewerben!

Wenn Dir der Podcast gefällt und Du mein Herzensprojekt unterstützen möchtest, dann freue ich mich wahnsinnig über eine tolle Bewertung und ein Abonnement von Dir! Vielen Dank!

Ein Kommentar

  • Nina

    Hey Jan! 😀

    Ich höre dir wieder zu und freue mich, dass Sonntag ist und du eine neue Folge veröffentlichst.
    Also gut ein Kartoffelfeld.
    Doppelt so viel Arbeiter, doppelt so viel Ertrag.
    Der dritte verdreifacht auch den Ertrag nicht mit Traktor. Das Bild ist klar.
    Der Spaß an Chips und LIeblingsserien lässt nach.
    Soso.
    Ne neue Beziehung, die nicht mehr so viel Spaß macht.
    Also mir fällt dazu ein, dass ich meinen Tag in verschiedene Zeitfenster unterteile aus Anspannung und Entspannung. Das habe ich mal vor vielen Jahren auch von dir gelernt.
    Mein Trick dabei ist, dass ich nur wenn ich gesundheitliche Probleme habe, mich nicht an den Tagesplan halte. Wenn ich mich an meine Tagespläne halten kann, wie fast immer, habe ich dieses Spaßertragsproblem nicht.
    Danke, dass du mir mal klar gemacht hast, wie man Anspannung und Entspannung abwechselt und sich an mit sich selbst verabredete Zeiten hält. Das kostet zwar Disziplin, bringt aber MEHR LEBEN, wie du ja auch versprichst. Ich finde es ganz gut, dass du keine Handlungsanweisung gibst. Ratschläge sind auch Schläge. Auf der anderen Seite vermisse ich, dass du keine Handlungsanweisungen mehr gibst. Aber ich bin mal brav und gebe mir jetzt selbst die Handlungsanweisung, den Restsonntag durchzustrukturieren. Am besten ich beginne mal damit, eine Monatsstruktur zu schreiben. Alles braucht Terminierung. Auch der Spaßfaktor wie Chips und Lieblingsserien. Damit die Planung mehr Spaß macht, beginne ich mit den Spaßfaktorterminen und Zeitfenstern. Für mich ist Spaßfaktor vor allem menschliche Gemeinschaft. Weniger Chips und Lieblingsserien. Mehr Programmkino und nicht der einzige Gast sein oder home office in ein Bistro verlegen. Der Lockdown war sehr lang. Für uns alle. Besonders für die, die wie ich alleine leben. Danke Jan, dir zuhören ist schön! 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Nina Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.